Die Vorteile von Granit für Präzisionsoptik-Maschinen

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Auch bei der Herstellung hochpräziser Glasoptiken für die Lasertechnik, Medizintechnik oder die Optikindustrie wurde die mechanisch-manuelle Fertigung längst durch CNC-gesteuerte Bearbeitungsmaschinen und automatisierte Fertigungsprozesse ersetzt. Besonders in dieser Branche ist das µm, also der Tausendstel Millimeter, die grundlegende Maßeinheit. Entscheidend ist hierbei die Wiederholbarkeit der Ergebnisse in Punkto Präzision zum Beispiel bei der rechnergesteuerten Polierkorrektur von hochwertigen Linsen.

 

reitz-natursteintechnik

 

Das ideale Fundament für Genauigkeiten im Nano-Bereich in der Feinoptik

Bei der Endbearbeitung von z.B. hochwertigen asphärischen Linsen für Fotoapparate, Brillen oder Ferngläser geht es bei der Bearbeitung in den Nano-Bereich von <= 10nm. Dass bei solch anspruchsvollen Fertigungsprozessen das Gestell bzw. das Fundament der Bearbeitungsmaschinen eine erhebliche Bedeutung hat, ist verständlich. Selbst feinste Schwingungen oder minimale thermische Veränderungen müssen ausgeschlossen werden, um auf Dauer gleichbleibend präzise produzieren zu können.

 

Vor diesem Hintergrund verwenden immer mehr Maschinenhersteller bei Maschinen für die Optik-Industrie alternative mineralische Gestelllösungen aus Granit oder Beton – statt der herkömmlichen metallischen Konstruktionen aus Stahl und Grauguss.

 

Aufgrund ihrer vorteilhaften physikalischen Eigenschaften thermischer Stabilität und Schwingungsdämpfung sind Granit und hochfester Beton bestens als Maschinenfundament für die Herstellung und Bearbeitung feinoptischer Glasoptiken, gehärteten Metallen oder anderen Werkstoffen (z.B. Zerodur) geeignet. Durch Ihre geringe spezifische Wärmeausdehnung und Wärmeleitfähigkeit sind mineralische Maschinengestelle wesentlich vorteilhafter als metallische Maschinengestelle. Hinzu kommt die sehr gute Schwingungsdämpfung bei der Einwirkung von Eigen- und Fremdfrequenzen. Somit ist es verständlich, dass nun auch Maschinenbauer in der Optikindustrie vermehrt Granit und hochfesten Beton für das Grundgestell einsetzen. Unsere technischen Datenblätter liefern Ihnen einen Überblick über die physikalischen Eigenschaften von Granit und Beton gegenüber anderen Werkstoffen.

 

reitz-natursteintechnik

 

Granit und Beton bieten ein breites Anwendungsspektrum Maschinen für die Präzisionsoptik

 

Bei der Serienproduktion hochpräziser und komplexer Glasoptiken wird neuerdings auch das Präzisionsblankpressen als Fertigungsalternative zum herkömmlichen spanenden Verfahren (Fräsen, Schleifen, Polieren) angewendet. Auch bei diesem noch sehr neuen Verfahren bedarf es hochpräziser Maschinen, besonders wenn es um die Herstellung der dafür erforderlichen Presswerkzeuge geht. Hier geht es um Präzisionen im Nanometer-Bereich, wofür die Bearbeitungsmaschinen ein entsprechendes formstabiles Fundament brauchen. Die oben genannten Eigenschaften von Granit und Beton bieten auch dafür beste „fundamentale“ Voraussetzungen, um die gewünschten Ergebnisse in der Bearbeitungspräzision zu erzielen.

 

Neben den vorteilhaften physikalischen Eigenschaften punktet das mineralische Maschinenfundament auch noch mit besten Werten bei der Nachhaltigkeit. Dazu gehören z.B. geringer Energieverbrauch bei der Rohstoffgewinnung sowie geringer Energieverbrauch und geringer CO2-Ausstoß bei der Veredelung und dem Recycling.

 

Häufig fehlen bei den Maschinenbauern die erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen, um Vertrauen in den Einsatz mineralischer Fundamente bei den Maschinen zu wagen. Aus diesem Grund bietet Reitz den Kunden bereits in der Entwicklungsphase eine umfassende Beratung an. Gemeinsam wird die Fertigungstechnik der Maschine und deren Anforderungen analysiert, um das dafür optimale Grundgestell aus Granit oder hochfestem Beton zu entwickeln.

 

Zu unseren Leistungen gehören:

  • Beratung zu werkstoffgerechter Konstruktion
  • Bereitstellung technischer Informationen
  • Umkonstruktion bzw. Optimierung bestehender Maschinenbauteile
  • Unterstützung bei der Konstruktion von kundenindividuellen Komplettsystemen
  • Übernahme des kompletten Projektmanagements
  • Übernahmen der elektronischen-/mechanischen Montage

Die Ingenieure bei Reitz freuen sich darauf, neue, herausfordernde Optik-Projekte mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung kompetent begleiten zu können!

 

Jetzt technische Datenblätter herunterladen!

Geposted von René Maschlanka am 10.09.2020
Folge mir auf:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren REITZ-Blog.

Letzte Beiträge